NRT: Grenzenlose Vielfältigkeit als Programm

Album_Cover_Layout_Album_315x312
“Endlich mal was anderes“, “erfrischend“, “unerwartet“, sind Feedbacks, die NRT häufig entgegenschlagen. Zuhörer, die “satt“ sind durch ihre gewohnten Hörerfahrungen, sei es im Dark Wave, Synth Pop, Alternative oder Indie, sind positiv überrascht durch die gelungene Zusammenfügung von Elementen verschiedener Stile. Und diese finden sich natürlich auf der EP “Ambition“ (VÖ: 05.02.) wieder. Inhaltlich haben die vier neuen Tracks auf dem Album als Thema: die Beschäftigung mit sich selbst und dem eigenen Lebensweg, geprägt durch Sinnsuche, phasenweisen Selbstbetrug, der Sehnsucht nach der Erfüllung von Träumen und der dabei notwendigen Unterstützung durch echte Freundschaft. Was liegt also näher als darauf auch Remixe von befreundeten Acts zu präsentieren? No More remixen in ihrem typischen Post-Punk/No-Wave- Stil “Memories“ der Debüt-LP “Time“. NRTs Producer Wellencocktail himself knöpft sich “Marching“ mit knarzenden Synthie-Sounds vor. Und Vadot komplettiert mit einer Synth-Pop-Interpretation des gleichen Titels den Reigen. Weitere Infos gibt es hier.