DO I SMELL CUPCAKES: Rockige Power-Pop-Nummer mit knisterndem R’n’B-Appeal

Dance On, der Slogan der aktuellen Single DANCE ON von DO I SMELL CUPCAKES, avanciert im Verlauf von knapp dreieinhalb Minuten vom Appell zur Self Fulfilling Prophecy und hält damit, was der Titel verspricht. Upbeat-betont…

TYLER LEADS: Kraftvoller Heavy Rock aus Recklinghausen

Call Of The Wild! Man hätte die Wucht, die der Opener von TYLER LEADS’ neuestem Wurf STAY UGLY schon in den ersten Sekunden versprüht, wohl kaum besser in Worte fassen können! Der Rhythmus ist tight,…

JOHN GARNER: Fröhlich-melancholische Liebesbriefe im Dreigesang

Dreistimmiger Gesang, folkrockiger Sound, traditionelle Instrumentierung, eine Prise irische Lebensfreude und – dank stampfender Bassdrum – so mitreißend, dass kaum die Füße still gehalten werden können. Das sind die Gütezeichen des Augsburger Trios “JOHN GARNER” und…

WIESNER: Sternstunde deutschsprachiger Rockmusik

Der erstaunlicherweise bisher nahezu unentdeckt gebliebene Rocker aus dem Osten der Republik zieht auch auf seinem zweiten Longplayer “5 vor 12“ alle nötigen Register, um der Platte seinen charakteristischen “Wiesnersound“ zu verleihen. Potente Grooves, eingängige…

Chawa Lilith: Eine magisch-musikalische Reise durch Tausendundeine Nacht

Die Inspiration für das einzigartige Debütalbum “Persian Prince“ zog die Singer-Songwriterin Chawa Lilith aus einer Begegnung mit Hossein Alizadeh, einem Großmeister klassischer persischer Musik, den sie bei einem Konzert in Berlin erleben durfte. An diesem Abend…

More Articles

Felidae: Rockhammer mit zeit- und kulturkritischer Schlagkraft

“Berlins Hinterhof ist wie ein Friedhof. Niemand kann entkommen“, lautet eine Liedzeile der druckvollen Rocknummer “At The Backyard“, gesungen auf Deutsch von dem Sänger Omer Lichtenstein. Für sich genommen ist dieser Verse evtl. noch nichts Besonderes. Aber Omer ist gleichzeitig auch ein Jude, der vor…

Felidae: Vintagerock mit orientalischem Vibe

“Everything we do, we make it supersize“, heißt es in “Barbaria“, dem Opener des Albums “Baby Someday“ der Band Felidae (vormals: Felidae Trick). Damit wird auf den sozio-psychologischen Druck angespielt, sich mittlerweile überall selbst zu inszenieren und als Erfolgsstory verkaufen zu müssen. Dargeboten werden uns…

Franziska Günther: Rastlos entschleunigter Singer-Songwriter-Folk

Vor runden Geburtstagen werden Menschen radikaler. Sie trainieren für Marathons, springen Fallschirm aus Flugzeugen, entrümpeln ihre Wohnungen, trennen sich, ziehen Bilanz. Das alles hat Franziska Günther getan – und außerdem kurz vor ihrem dreißigsten Geburtstag ihr erstes Solo-Album aufgenommen. Nicht als spontane Sinnkrise, sondern als…

Max Paul Maria: Manifest eines Festgesetzten

“Wer statt Gedudel Musik, statt Vergnügen Freude, statt Geld Seele, statt Betrieb echte Arbeit, statt Spielerei echte Leidenschaft verlangt, für den ist diese hübsche Welt hier keine Heimat … ” heißt es im Steppenwolf von Hermann Hesse. Und Max Paul Maria scheint einer dieser Heimatlosen…

Club des Belugas: Ein Meilenstein der neueren Nu Jazz-Geschichte

Mit ihrem neunten Album “NINE“ haben sich Club des Belugas noch einmal selbst übertroffen und den universalen Clubsoundtrack abgeliefert. Seit ihrem Nr. 1-Hit in den Clubcharts 2003 werden sie als eine der innovativsten Nu Jazz-Combos der Welt gehandelt. Ihr jüngstes – und nach eigener Aussage…

Astral Tide: Der passende Soundtrack zu einer bevorstehenden Apokalypse

Zu einem bevorstehenden, möglicherweise von Menschenhand verursachten, Ende-der-Welt- Szenario könnten Astral Tide sicherlich den passenden Soundtrack liefern. In ihrer Musik, die sie selbst als “Doomgaze” bezeichnen, und der düsteren Punkästhetik, spiegelt sich ein – zur gleichen Zeit erfolgendes – Momentum des Verzweifelns und Aufbegehrens wider.…

Sören Vogelsang: Vertonte Kompromisslosigkeit mit einem Schuss Verschmitzheit

“Fernweh” ist vor allem eines: ein sehr persönliches Album. Der Wahlberliner Sören Vogelsang erzählt darin von seinem unstillbaren Verlangen, die Welt zu entdecken, das ihn bisher durch Südamerika, Afrika und nach Asien geführt hat. Neben den dort gesammelten Eindrücken und Erlebnissen geht es aber auf…

Nobody Knows: Gelungene Gratwanderung zwischen Unterhaltung und Zeitkritik

Mit ihrem nunmehr 13. Album “Urbane Camouflage“ (VÖ: 01.07.) in 15 Jahren Bandgeschichte wagen “Nobody Knows“ die Gratwanderung zwischen Unterhaltung und Zeitkritik und geben ihrem Genre damit ein neues Gesicht: Ohne erhobenen Zeigefinger und dennoch deutlichen Worten zur AfDisierung ihrer sogenannten Heimat kultivieren die fünf…